Son Manera Retreat Finca

Die Kathedrale von Palma

Notre Dame auf Mallorca – aber welches Kirchenfenster ist denn nun größer?

Wer einen Ausflug nach Mallorcas Hauptstadt plant, kommt nicht an ihr vorbei. Fotomotiv, Hauptattraktion und Bischofssitz in Einem – das ist die prächtige Kathedrale Palmas, auch „La Seu“ oder „Kathedrale des Lichts“ genannt. Immer wieder erfreue ich mich an diesem herrlichen Anblick, wenn ich Großstadtluft schnuppern möchte und die letzten Meter stadteinwärts rolle. So erhaben und prachtvoll steht sie da, als hätte sie nie etwas anderes getan. Doch das Gotteshaus hat eine lange Geschichte, ganze 400 Jahre dauerte ihr Bau. Dort wo zur Zeit der Mauren noch die arabische Hauptmoschee stand, legte König Jaume I. nach der Befreiung Mallorcas im Jahre 1230 den ersten Stein des imposanten Bauwerkes – fertiggestellt wurde es allerdings erst im 19. Jahrhundert. Heute zählt „La Seu“ zu den wertvollsten gotischen Gebäuden Spaniens und das zu Recht.

La Seu

Ich selbst bin wirklich kein großer Freund von Kirchen, aber dieses Prachtwerk hat mir bereits beim ersten Mal den Atem verschlagen. Kommt man in der Nebensaison, so spart man sich langes Anstehen und kann nahezu ungestört durch die heiligen Hallen wandeln. Kunstkenner werden sehen, dass der berühmte Jugendstil-Architekt Antoni Gaudí – bevor er von einer Straßenbahn angefahren wurde – die Kathedrale wesentlich mitgestaltet hat. Jedoch war der Architekt den konservativen Kirchenleuten zu kreativ, zumal er zahlreiche Jugendstilelemente in die gothische Kathedrale einbringen wollte. So beendete Gaudí aufgrund der Widerstände bereits 1914 seine dortigen Arbeiten. Leider tat auch ein Erdbeben Mitte des 19.Jahrhunderts sein Übriges und so wurde das ehemals erhabene Wesen des Gotteshauses durch den beim Wiederaufbau verwendeten neugotischen Stil erheblich verändert. Aber nichts desto trotz ist jeder Stein und jedes Glasfenster perfekt an seinem Platz und erzählt seine Geschichte. Am meisten beeindruckt mich jedoch das Kirchenfenster, welches tatsächlich mit seinen knapp 11 Metern Durchmesser das – Achtung Achtung – grösste der Welt ist! Auch das Hauptschiff gehört mit einer Höhe von 44 Metern zu den Spitzenreitern Europas, „La Seu“ muss sich also wirklich nicht verstecken. Eine weitere rekordverdächtige Zahl steht in Verbindung mit der Kirchenglocke „N‘Eloi“ – mit einem Durchmesser von 2 Metern und einem Gewicht von unglaublichen 4517 Kilo sollte sie Einem besser nicht auf den Kopf fallen.

Möchte man all dies kostenlos genießen, so sei den Sparfüchsen der Tipp geflüstert, einfach an einem Gottesdienst teilzunehmen und sich somit die € 12 Eintrittskosten für andere Dinge aufzuheben. Die Atmosphäre hierbei ist sowieso unbezahlbar. Treten wir nach unserem Kirchenrundgang wieder an die frische Luft, befindet sich gleich nebenan der Amtssitz des spanischen Königs, den ich aber bedauerlicherweise bisher noch nie angetroffen habe. Vielleicht das nächste Mal. Den Blick gen Meer gerichtet schimmert und funkelt es im Sonnenlicht – der künstliche See vor der Kathedrale soll daran erinnern, dass die Kirchenmauern früher bis zum Meer reichten. Der See ist aber nicht nur hübsch anzusehen, im Sommer werden hier auch kostenlose Freilicht-Vorführungen aktueller Filme angeboten – ein tolles Spektakel.

Noch ein Highlight ist die Möglichkeit, der Kathedrale aufs Dach zu steigen – 215 Stufen führen bis zum Kirchturm und halten einen atemberaubenden Blick über die Stadt, das Meer und auf das Tramuntana-Gebirge bereit. Die geführte zweisprachige Tour dauert etwa eine Stunde und lohnt sich in jedem Fall.

Die „Licht-Acht“

Das wundervollste Ereignis in Zusammenhang mit La Seu ist meiner Ansicht nach jedoch das Lichtspiel am 2. Februar und 11. November, welches jährlich hunderte von Besuchern anzieht. Gegen 8 Uhr morgens fällt die Sonne genau im richtigen Winkel durch die große Rosette an der Ostfront der Kathedrale, so dass ihre 1.236 bunten Glasteile auf der gegenüberliegenden Wand wie im Original zu sehen sind. Man spricht auch von der „Licht-Acht“ und bleibt einmal gesehen unvergessen.

Mit diesen Bildern möchte ich mich heute von Euch verabschieden und hoffe, ich konnte Euch für einen Ausflug zu diesem fantastischen Bauwerk begeistern. La Seu – die Kathedrale des Lichts – freut sich schon auf Euren Besuch!